Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Klassiker des Monats

Renault 4

60. Jubiläum

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Dem früheren Renault-Vorstand Pierre Dreyfus schwebte beim Renault 4 „ein volkstümliches, praktisches Auto“ vor, welches „ästhetischer als die Konkurrenzmodelle, aber weniger elegant als die Dauphine“ sein sollte. Renault stellte mit dem noch bis 1965 als R1120 bekannten Fahrzeug das ideale Fortbewegungsmittel für die 60er Jahre her: Familien verspürten zu der Zeit das Verlangen zu verreisen und fanden in dem kleinen Raumwunder den bestmöglichen Weggefährten.

Der fünftürige Renault 4 revolutionierte in den 1960er Jahren die Kleinwagen-Klasse mit extremer Zweckmäßigkeit. Er war das erste Großserienfahrzeug mit oben angeschlagener einteiliger Heckklappe. Auch sehr praktisch: Die Rückbank ließ sich mit nur einer Schraube lösen, umklappen und ausbauen. So wurde der R4 kurzerhand zum Kleintransporter.

Das Fahrzeug überzeugte durch seinen großen und variablen Innenraum, sein Preis-Leistungs-Verhältnis und durch seine Zweckmäßigkeit nicht nur junge Familien, sondern auch Polizeieinheiten: Bei der spanischen Guardia Civil sowie der französischen Gendarmerie war es bis in die 1990er Jahre als Dienstfahrzeug im Einsatz.

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Die Revolverschaltung, auch spöttisch Krückstock­schaltung genannt, stellte viele vor große Herausforderungen. (Foto: Matthias Leitzke)

Sie war nötig, weil das Getriebe nicht, wie heute üblich, hinter dem Motor sondern davor montiert war. (Foto: Matthias Leitzke)

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Über 30 Jahre Produktionsgeschichte

Bei seinem Debüt auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt 1961 war er noch mit einem 23 PS starken und 747 cm3 großen Motor ausgestattet. Im Jahr 1963 folgte ein rund 100 cm3 größerer Motor mit 26,5 PS. Während der über 30-jährigen Bauzeit des Quatrelle (Französisch für „4L“) kamen weitere Varianten auf den Markt: 1964 eine Edel-Version „La Parisienne“ mit aufgedrucktem Flechtmuster an den Flanken, 1967 hielt das Vierganggetriebe Einzug in die Kleinwagenserie und 1978 folgte eine GTL-Version mit 1.108 cm3 und 34 PS. Die Steigerung der Motorleistung wirkte sich vor allem auf den Durchzug, also die Beschleunigung und den Kraftstoffverbrauch positiv aus. Die Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h blieb über die gesamte Bauzeit nahezu gleich.

Im Zeitraum von 1961 bis 1992 entstanden 8.135.424 Renault 4, wodurch der Kleinwagen bis heute das meist produzierte Modell der französischen Marke Renault ist. Damit ist er ein echter Meilenstein in der Automobilgeschichte, der mit seiner beispielhaften Funktionalität den Nerv der Zeit traf. Wir gratulieren zum 60. Baureihen-Jubiläum und freuen uns, einen solch besonderen Klassiker in unserer ZeitHaus-Sammlung zu haben.

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Unser Klassiker des Monats in Bewegung

Webcontent-Anzeige Webcontent-Anzeige

Ausblick

Freuen Sie sich mit uns auf weitere Klassiker des Monats: Erfahren Sie spannende Details über beliebte und weniger beliebte Meilensteine. Einige Fahrzeugjubiläen aus unserer Sammlung werden Sie überraschen.

Die Sammlung des Automobilmuseums ZeitHaus in der Autostadt in Wolfsburg ist markenübergreifend und umfasst rund 260 Fahrzeuge von mehr als 60 Herstellern. Die Autostadt präsentiert jeden Monat einen Klassiker aus der Sammlung, der in Sachen Technik, Design oder Produktionsweise nachfolgenden Fahrzeuggenerationen als Vorbild diente.